Costa Rica Santa Teresa

Abhäng-Guide mit Hang-Loose-Faktor: Santa Teresa

Für Backpacker ist Costa Rica noch immer eine Traumdestination. Kein Wunder: Einfach zu bereisen, jegliche Infrastruktur ist vorhanden, es gibt eine Menge zu erleben und zu entdecken. Das Land ist einfach cool – das Land wird dem ein oder anderen Reisenden mit Sicherheit als Backpacker-Schlaraffenland in Erinnerung bleiben!

Klar,  Natur und Tierreich sind eh der Hammer, aber auch sonst wird in Costa Rica viel geboten. Einige Orte haben sich zu einer wahren Partyhochburg für Backpacker und junge Reisende entwickelt, etwa Tamarindo oder Playa Jaco, andere Regionen bieten alles an, was an touristischer Freizeitgestaltung so möglich ist. Und es gibt natürlich auch noch Reiseziele in Costa Rica, die ursprünglich, wenig erschlossen und abenteuerlich sind.

Aber was ist eigentlich dazwischen – was, wenn du von beidem etwas in deinem Urlaub vertragen kannst?

Dann habe ich einen Tip für dich – fahr nach Santa Teresa in Mal Pais! Einige werden jetzt sagen: Santa Teresa – das ist doch super touristisch. Ich sage: Stimmt – teilweise. Denn in finde, jeder kann sich Santa Teresa so gestalten, wie es ihm am besten passt! Bock auf Party – vorhanden. Bock auf Yoga und Ruhe – vorhanden! Bock auf entspannte Tage mit Surfen und chillen am Strand – vorhanden! Ich mach mir Santa Teresa, wie es mir gefällt! Du auch?

Santa Teresa beach

 

Mach Costa Rica wie es dir gefällt

Ich war vor zehn Jahren schon einmal dort – während meiner Weltreise auf dem Weg von Mexico nach Chile. Damals habe ich es in Costa Rica geliebt – deshalb war ich enorm gespannt was mich dieses Mal erwartet.

Ich nehme es mal vorweg: Ich war ziemlich geschockt. Zuerst zumindest.

Wenig habe ich so vorgefunden wie damals. Es sind noch mehr Amis da, noch mehr Party, noch mehr Touren. Von allem gibt es noch mehr! Dieses Gefühl hat sich nach einigen Tagen etwas abgemildert, vielleicht war der Schock auch einfach nach vier Wochen Nicaragua zu groß. Costa Rica ist ein fantastisches Land mit tollen Menschen – das ist ein Fakt. Was den Tourismus angeht, da ist ja jeder unterschiedlich gestrickt. Ich hatte bei dieser Reise das Gefühl, das Costa Rica an eine  Grenze gestoßen ist – noch ein paar mehr Besucher, und wir reden von Massentourismus.

Mein learning: Du musst dir DEINE Ecken in Costa Rica einfach noch sorgsamer auswählen – dann ist Costa Rica und Santa Teresa ein absolutes Reise-Highlight!

Santa Teresa? Hier entlang bitte!

Santa Teresa ist ein etwa fünf Kilometer langer Strandabschnitt, bestehend aus Playa Santa Teresa, Playa Cocal und Playa Hermosa. An der einen Hauptstraße, die parallel zum Strand verläuft, gibt es alles was der Backpacker/Surfer so braucht: Restaurants, Cafés, unzählige Unterkünfte, Supermärkte und Bars.

Bei dem ganzen Angebot kannst du als „Frischling“ schnell die Übersicht verlieren, deshalb lege ich dir meinen Abhäng-Guide Santa Teresa mit Hang-Loose-Faktor ans Herz! Bitteschön:

Reisen in Costa Rica Santa Teresa

Wer hat die Kokosnuss…

Anreise nach Santa Teresa

Aus dem Norden

Wenn du aus dem Norden anreist, zum Beispiel aus Nicaragua, dann kannst du dir in Jaco einen Transport im Minibus organisieren. Das ist recht teuer (ca. 150 Dollar), wenn du aber Mitreisende hast oder findest, dann wird das ganze wieder erschwinglich. Die Fahrt dauert ungefähr fünf Stunde und ist eine ziemlich holprige Angelegenheit! Außerdem ist es nicht immer möglich, diese Route nach Santa Teresa zu nehmen, in der Regenzeit sind die Straßen unpassierbar.

Von San Jose

Die andere Möglichkeit ist, von San Jose aus nach Santa Teresa zu kommen. Schnapp dir einen Bus nach Puntarenas (ca. zwei Stunden, 20 Dollar) und nimm von dort die Fähre nach Mal Pais (2,5 Stunden). Achtung – die letzte Fähre legt um 17 Uhr ab, wenn du dieses Schiff verpasst, musst du in Puntarenas übernachten!

Von Cabo Blanco fährst du weiter mit dem Bus nach Cobano (ca. 1 Std.) – einige Busse fahren von dort direkt weiter nach Santa Teresa, andere nach Montezuma. Eventuell musst du noch einmal den Bus wechseln, aber kein Problem – der einzige Bus, der da steht und wartet, ist dein Transport nach Santa Teresa.

Von Cabo Blanco kannst du dir auch ein Taxi direkt nach Santa Teresa nehmen, das kostet allerdings rund 75 Dollar – mit vier Leuten allerdings ist das eine Überlegung wert!

Wenn du Santa Teresa verlässt, dann kannst du mit dem Bus direkt zur Fähre fahren (6 Uhr und 14 Uhr; 13 Dollar) und dann weiter nach San José. Einsteigen am Ginger Cafe oder irgendwo an der Straße – einfach winken!

Aus dem Süden

Es soll demnächst ein Schnellboot von Herradura nach Montezuma geben – das war allerdings zu meiner Zeit dort (Dezember 2014) erst noch in der Planung, darum kann ich dazu keine Infos geben!

Ankommen in Santa Teresa

Wenn du mit dem Bus in Santa Teresa ankommst, dann bekommst als erstes eine gratis Sight-Seeing-Tour durch den Ort! Bleib einfach im Bus sitzen bis zur Endstation neben dem Ginger Cafe und du hast den Ort einmal komplett gesehen. Allerdings musst du dich entscheiden wenn du in Playa Santa Teresa wohnen möchtest, dann solltest du direkt nach Ankunft im Ort aus dem Bus hüpfen, ansonsten geht es nur mit dem Taxi, zu Fuß oder dem Bus (2 Stunden später) wieder zurück!

Falls du im Vorfeld schon eine Unterkunft gebucht hast, dann kannst du den Busfahrer bitten, dich auf der richtigen Höhe aussteigen zu lassen – die Fahrer kennen die meisten Hostels und Hotels in Santa Teresa!

Unterkunft in Santa Teresa

Es gibt in Santa Teresa unzählige Hotels, Hotels, Boutique-Hotels, Budget- und Luxus-Unterkünfte. Es ist unmöglich, über alle den Überblick zu behalten. Hier habe ich die aufgelistet, in denen ich selber gewohnt oder die ich angeschaut habe.

Playa Santa Teresa

Das „Zentrum“ mit vielen Restaurants, Cafes, dem einzigen Geldautomaten, Bars. Hier ist tatsächlich „Downtown“ mit kleinen Boutiquen, Surf-Shops etc. Es ist definitiv immer irgendwas los! Meine Tips für ein gemütliches Bett:

  • Malpais Surf Camp & Resort – Sehr schöner Komplex versteckt in den Urwald gebaut; Doppelzimmer ab 70 Dollar, Dorm 17 Dollar; das Highlight sind die ranchos – offene Schlafräume, mit Blick in die Natur (kann etwas feucht werden bei Regen)
  • Casa Zen – Hier findest du Ruhe im Gewusel; Buddha-Statuen, Yoga-Kurse, eine große Gemeinschaftsküche – ohm shanti! Doppel ab 34 Dollar, Dorm ab 15 Dollar

Playa Cocal

Hier ist der Abschnitt für Künstler, Eco-Reisende und Pärchen; alles etwas stylischer, moderner und teurer. Die Boutique-Hotels und Luxus-Unterkünfte liegen versteckt an den Hang gebaut, geh einfach die kleinen Seitenstraßen entlang und schau dich um!

Playa Hermosa

Hier wohnen die Surfer und diejenigen, die keine Lust auf Trubel haben. Am Ende der Straße hat sich das Touristenaufkommen ausgedünnt, hier leben Einheimische und Expats.

  • Cuesta Ariba – hübsches kleines Anwesen eines argentinischen Pärchens. Alles sehr sauber, modern aber gemütlich. Es gibt einen Pool, eine große Gemeinschaftsküche und morgens ein Frühstück mit Cafe (was in den übrigen Hostels nicht immer üblich ist). Mein Top-Tip für Santa Teresa, Preis-Leistung stimmt hier absolut! Dorm 15 Dollar, Doppelzimmer ab 50 Dollar.

Essen in Santa Teresa

Oh man, es gibt hier einfach alles, was der westliche Magen so gewöhnt ist. Pizza, vegan, Steak, chinesisch, deutsch! Ist alles nicht ganz so günstig, ein Essen kostet ungefähr 8 – 20 Dollar. Wer in der Gemeinschaftküche kochen möchte, der kann in diversen Supermärkten einkaufen – das allerdings gestaltet sich auch recht teuer – koch einfach mit mehreren Leuten, dann lohnt es sich. Ein Besipiel: Eine Packung Spaghetti kostet im Supermarkt zwei Dollar.

Mein Tip, um den Magen voll zu bekommen – zwischen Ginger Cafe und dem Cuesta Ariba sind zwei lokale Restaurants, die sehr leckeres Essen in ausreichender Menge zu einem angemessenen Preis machen!

Dinge, die du noch über Santa Teresa wissen musst

Beste Reisezeit

  • Januar bis April ist Hochsaison mit guten und sehr heißem Wetter.
  • Mai bis Juli werden die Touristen weniger, das Wetter allerdings auch etwas feuchter.
  • Im Dezember ist von allem etwas mehr vorhanden: Touristen, teure Preise…

Währung
Fast überall kannst du mit Dollar bezahlen, die Landeswährung ist der Colon (1 Euro – 580 Colon).

Internet
Hotels, Hostels, Bars, Cafes und Restaurants – fast überall gibt es free Wifi! Stromausfall ist eher selten, kommt aber vor. Mit einer lokalen Sim-Karte (ca. 5 Dollar) kannst du mit deinem Handy ins Netz – das allerdings variiert sehr stark. Je nach Anbieter zahlst du nach Geschwindigkeit des Netzes, nicht nach Datenvolumen – meistens Flatrate.

Sicherheit
Tagsüber überhaupt kein Problem, nach Einbruch der Dunkelheit solltest du den Strand und die dunklen Seitenstraßen meiden. Liebe Damen, sucht euch abends einen Begleiter, der euch bis zu eurer Unterkunft begleitet. Santa Teresa ist eigentlich sicher, und dann auch wieder nicht – na, ihr wisst schon: travel smart!

So, das sind die Basics – hier sind sechs weitere Gründe, warum du Santa Teresa lieben wirst

Lifestyle

Santa Teresa bietet dir den Lifestyle, den du bevorzugst.

Das Leben dort ist eine Mischung aus coolem Surfer-Dasein und entspannter Chill-Out-Oase für Hippies und Party-Liebhaber.

Tagsüber kannst du am Strand abhängen, Surfen gehen oder in einem der kleinen Cafés einen leckeren Kaffee genießen. Zum Sundowner bieten sich die Bars am Playa Santa Teresa an, wer Lust hat bis zum Morgen zu tanzen, der findet mit Sicherheit immer irgendwo sein Glück. Machst du gerne Yoga? Dann such dir einfach dein Retreat aus oder wähle aus den vielen Kursen, die überall angeboten werden. Das Yoga & Spa at Tropical Latino ist klein und gemütlich in der Nähe des Strandes gelegen. Wer einen kleineren Geldbeutel hat, der kann sich im Horizon Yoga Center erkundigen.

Auch Digitale Nomaden oder Menschen, die nicht offline urlauben möchten finden in Santa Teresa dieses Internet! Eigentlich hat fast jede Unterkunft W-Lan, ansonsten findest du ausreichend Cafes und Restaurants mit Free-Wifi!

Surfen

Der Surf-Spot Santa Teresa ist ungefähr fünf Kilometer lang!

Alle paar Meter findest du eine Welle, such dir eine aus.

Es kann hier im Line-Up ziemlich voll werden, aber die Meute verteilt sich auf die vielen Wellen entlang des Strandes. Zum Surfen lernen ist Santa Teresa perfekt, es gibt genügend Surf-Schulen und Camps. Auch die Wellen sind Anfänger-freundlich, in den Beach-Breaks wirst du jede Menge Spaß haben. Das Gute am Surfen in Santa Teresa – in diesem „Swell-Catcher“ gibt es fast immer Wellen. Und hin und wieder werden die auch richtig groß – setzt euch an den Strand und genießt die Show, oder werft euch selber in die Wellen. Up to you! Eine Surfschule, die mir empfohlen wurde ist das „Costa Rica Surf and SUP“!

 

Reisen in Costa Rica Santa Teresa

Gemütlich am Strand entlang cruisen….

Natur und Wildlife

Auf meine Terrasse im Cuesta Ariba ist zum Frühstücken immer eine Affen-Familie gekommen – um sich mit mir die ein oder andere Banane zu teilen!

In Costa Rica sind wilde Tiere überall und allgegenwärtig, die Natur ist einzigartig mannigfaltig, die Strände wie gemalt!

Hier wirst du jeden Tag etwas neues in Flora und Faune entdecken. Wer Spaß daran findet, die Natur in Costa Rica zu entdecken, der sollte sich den Cabo Blanco Nationalpark nicht entgehen lassen. Vom Puma bis zur Schildkröte kannst du hier alles entdecken, was in Urwald und Ozean so kreucht und fleucht! Der Park ist ein Muss – Touren werden überall in Santa Teresa angeboten.

Reisen in Costa Rica Santa Teresa

Nicht ganz so exotisch…

Nachtleben

Los geht es mit einem Sundowner am „Hauptstrand Playa Santa Teresa“ – hier trifft sich Santa Teresa zum Sonnenuntergang. Mädchen in knappen Bikinis, durchtrainierte Surfer und Hipster aus der Großstadt – sehen und gesehen werden. Danach geht es in eines der zahlreichen Restaurants, wo die Party langsam ins rollen kommt. Einmal im Monat findet eine Full-Moon-Party in wechselnden Locations statt – einfach umhören!

Und wer die Nacht zum schlafen braucht, der hat in Santa Teresa keine Probleme – die Feste werden hier abseits gefeiert!

Reisen in Costa Rica Santa Teresa

Ausflüge

Santa Teresa hat alles im Angebot: River-Rafting, Pferdereiten am Strand, Canopy-Tours – you name it! Ich empfehle einen Tagesausflug nach Montezuma (mit dem Bus ca. 1,5 Stunden), das stylische Hippi-Dorf lädt ein zum herum strollen und verweilen bei leckerem Cafe, selbstgebackenen veganen Kuchen und Sport-Zigaretten! In der Nähe ist ein Wasserfall, der gleichzeitig als Sprungturm für wagemutige dient! Ausprobieren!

Ruhe

Wenn du keine Lust auf Jubel, Trubel, Heiterkeit hast und Ruhe möchtest, dann findest du in Santa Teresa wunderbare Ecken. Das macht diesen Ort aus – was brauchst du? Es gibt es irgendwo! Oberhalb der Straße, in den Urwald an den Hang gebaut gibt es unzählige kleine und charmante Unterkünfte und Retreats, in denen du nichts von dem Trubel untern mitbekommst. Perfekt, um die Seele baumeln zu lassen, den Vögeln und Brüllaffen zu lauschen oder um Yoga und Wellness zu genießen.

Reisen in Costa Rica Santa Teresa

In Santa Teresa kannst du richtig schön Abhängen!

Mein Fazit zu Santa Teresa

Santa Teresa ist eine gute Mischung aus bekannter Tourismus-Destination und entspanntem Beach-Town. Wer Costa Rica bereist, der sollte hier vorbeischauen und ein paar Tage das relaxte Leben eines Beach-Bums ausprobieren. Hattest du schon immer mal Lust auf Surfen lernen – dann bist du hier genau am richtigen Strand. No pasa nada und pura vida!

Warst du auch schon mal in Santa Teresa? Oder planst du einen Trip dahin? Ich freue mich über Fragen, Anregungen, Information – schreibt mir oder kontaktiert mich über Twitter, Facebook und Co.!

8 Antworten
  1. Nico
    Nico says:

    Cooler Artikel. Ich binvor 2 Monaten auch in Santa Teresa hängen geblieben. Statt 3 Tagen sind es glatt 12 geworten. Wirklich ein Paradies.
    Nur bei den Surfbedingungen stimme ich nicht ganz mit dir überein. Ich habe dort mit surfen komplett angefangen. In den ersten 2-3 Tagen sind die kleinen Weißwasserwellen absolut super. Doch dann wird es mit der Wellenauswahl recht schwierig. Die nächste Stufe waren dann nämlich die 3-4 Meter Wellen und das war dann für mich als Anfänger doch etwas viel. So ein paar Mittelkleine-Wellen wären in Santa Teresa noch perfekt.
    Jetzt hoffe ich nur, dass der Ort so bleibt und nicht vom Massentourismus überrollt wird.

    Antworten
  2. Daniel
    Daniel says:

    Da werden Erinnerungen wach… Wir waren 2011 in Costa Rica und während unserer Zeit in Santa Teresa haben wir im Mal Pais Surf Camp gewohnt. Kann ich nur empfehlen, vor allem das Frühstück war der Hammer. Auch den Besuch des Wasserfalls bei Montezuma kann ich nur empfehlen, obwohl ich mich nicht getraut hab runter zu springen :). Insgesamt tolle Ecke, super Surf und entspannte Leute.

    Antworten
    • Stefan Heinrich
      Stefan Heinrich says:

      Hi Daniel, vielen Dank für deinen Kommentar! Und schön, dass du den Ort ähnlich erlebt hast, besser kann man das nicht zusammenfassen: Tolle Ecke, super Surf und entspannte Leute! Viel Spaß und saubere Wellen wünscht Stefan

      Antworten
  3. Markus
    Markus says:

    Hey,
    hab den Ort wie in Deinem Post beschrieben in Erinnerung. War im Januar 2013 auch schon in Santa Teresa. Bin damals von Dominical mit einem organisierten Shuttle gefahren. Bis nach Jaco ging es mit dem Minibus, dann auf einem Boot bis Montezuma und danach nochmal mit dem Minibus bis Santa Teresa. Ich fand es damals sehr relaxed. Schöner Strand und Surf, tolle Sonnenuntergänge und nette Cafes/Bars/Restaurants. Das einzige was mich störte war die etwas staubige Straße.

    Antworten
    • Stefan Heinrich
      Stefan Heinrich says:

      Hi Markus, freut mich, dass du Santa Teresa genauso erlebt hast – und danke für die Shuttle-Info! Gegen staubige Straßen gibt es nur ein Mittel – den ganzen Tag am Strand abhängen und surfen! Beste Grüße, Stefan

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.